Coole Kunst: Vintage-Bikes aus alten Uhrenteilen

Apehanger, Chrom, runder Retro-Scheinwerfer, breite Reifen – alles Merkmale eines schönen Vintage-Motorrads. Genau diese Features lässt ein Hobby-Künstler jetzt auch in seine Mini-Motorradmodelle einfließen. Der Unterschied zu echten Maschinen, abgesehen von der Größe: Sie sind aus alten Uhrenteilen gefertigt.

Auf dem Online-Portal deviantART veröffentlichte der User Randomasusual erstmals Fotos seiner ungewöhnlichen Kunst und hat seit Anfang September auch eine eigene Homepage sowie eine Facebook-Seite. Das Prinzip ist einfach: Für sein Handwerk nimmt der Künstler alte Armbanduhren auseinander und verbaut die einzelnen Teile auf unfassbar detailgenaue Weise zu kleinen Motorrädern, aber auch Gitarren und sogar Insekten.

Besonders die Vintage-Bikes von Randomasusual beeindrucken durch ihre Liebe zum Detail: Der Sitz ist aus dem Metallarmband gefertigt, der Motor aus Lünette und Uhrwerk und selbst ein gläsernes Windschild aus einem rechteckigen Uhrenglas ist vorhanden. Der Scheinwerfer hingegen verdankt seine Existenz einer kleinen, runden Retro-Uhr. Kein Zweifel: In diese liebevollen Mini-Modelle ist sehr viel Zeit und akribische Suche nach schönen, alten Uhren und -teilen gewandert.

Für die Musiker unter euch: Auch die faszinierenden Gitarren-Modelle sind unbedingt einen genauen Blick wert.

Eindrücke der Kunst von Randomasusual findet ihr hier

Mark Wahlberg mit Custom-Indian Scout am Set für „Ted 2“

Über die Vorliebe von Mark Wahlberg für Indian Scout haben wir bereits berichtet – nun postete der Film-Hüne auf Twitter ein neues Bild, das seine Leidenschaft für die amerikanischen Cruiser unterlegt.

Wie es scheint, hat der 43-Jährige ein extravagant lackiertes Custom-Modell der Scout geschenkt bekommen. Dies trifft möglicherweise aber auch nur auf seinen Filmcharakter John Bennett zu, denn Mark Wahlberg ist aktuell schwer mit den Dreharbeiten für „Ted 2“ in seiner Heimatstadt Boston beschäftigt.

Die Indian Scout selbst ist dunkelrot lackiert, auf der Verkleidung prangt das Comiclogo von Flash Gordon – außerdem ist sie mit einer riesigen gelben Schleife geschmückt. Mark Wahlberg sitzt in schicker schwarzer Hose und eleganten Schuhen auf dem Sitz, dazu präsentiert er in einem weißen Unterhemd seinen beeindruckenden Bizeps. Ein recht kurioser Anblick.

Was dahintersteckt: Schon im Vorgänger „Ted“ hatte Sam Jones, der Darsteller des Flash Gordon aus dem 80er-Jahre-Film, einen lustigen Cameo-Auftritt. Immerhin ist die Comicverfilmung der liebste Film von Wahlbergs Figur John Bennett. In „Ted 2“ soll dieser nun offenbar endlich unter die Haube kommen, dies deutet auch die Kirche im Hintergrund des Twitter-Fotos an sowie die unterhalb der Gürtellinie schicke Kleidung des Schauspielers.

Ist die Flash Gordon-Indian Scout also ein ziemlich cooles Hochzeitsgeschenk? Mark Wahlberg wird es sicher freuen. Immerhin ließ er sich bereits Anfang August einen Besuch bei der Sturgis Motorcycle Rally nicht entgehen, wo die neue Scout 2015 vorgestellt wurde.

Twisted Iron: Bikerfeeling im englischen Buckinghamshire

Ihr könnt euch richtig für Custombikes begeistern und legt auch gerne selbst mal Hand an? Dann sind vielleicht die britischen Customizer von Twisted Iron das Richtige für euch. Am 19. und 20. September veranstaltet die Garage das sogenannte Happening: ein intimes Get-Together für Custombike-Enthusiasten mit Party und Bike-Show.

Die Plätze beim Happening von Twisted Iron sind allerdings knapp und auf 500 begrenzt – bei Interesse könnt ihr euch hier online anmelden, auch über die Facebook-Seite ist das möglich. Das Event findet im The Black Horse in Great Missenden an der Aylesbury Road statt – das liegt etwa 50 Kilometer nordwestlich von London, unweit der kleinen Stadt Aylesbury.

Das Schöne an dem Event: Es geht viel um Motorräder, extravagante Ideen, tolle Motor-Lösungen und detailreiche Lackierungen. Wenn ihr selbst euer Custombike vorstellen oder gerne was dazulernen möchtet, seid ihr hier an der richtigen Adresse. Neben dem fachlichen Austausch soll aber natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen: Für Live-Musik, Tanzen und Djs ist selbstverständlich gesorgt. Auch Camping vor Ort ist kein Problem.

Ein weiterer Pluspunkt: Alle Erlöse des Happenings von Twisted Iron kommen dem Thames Valley & Chiltern Air Ambulance Trust zugute, einer Charity-Organisation für den örtlichen Krankentransport.

Stylisches Accessoire: Kaffeebecher-Halter aus Wolle von Faribault

Seien wir ehrlich: Beim Motorradfahren ist ein voller Kaffeebecher in der Hand alles andere als praktisch, selbst ein geschlossener Coffee-to-Go-Becher erfordert schließlich mindestens eine Hand. Dennoch gehört für viele der Kaffee auf dem Weg zur Arbeit oder auch in der Mittagspause einfach dazu. Für diese Koffein-Fans haben wir jetzt ein stylisches Gimmick: die Kaffeebecher-Halter aus Wolle von Faribault.

Wer auf die herkömmlichen Pappmanschetten der Kaffee-Franchise-Geschäfte verzichten möchte, kann sich mit dem Cup Sleeve von Faribault einen eigenen Schutz gegen heiße Kaffeebecher und Verbrennungen zulegen – mit 12 Dollar ist es sogar recht preiswert.

Die Optik im rustikalen Country-Stil ist für so ein kleines Textil sehr ausgefeilt: Komplett aus Wolle gefertigt, hat die Manschette oben und unten grobe Ziernähte und zeigt vorne das große Logo von Faribault in Blau mit weißer Schrift. Ihr habt die Wahl zwischen einem graumelierten oder jägergrünen Modell, jeweils mit roten Nähten.

Besonders lobenswert finden wir den Anspruch des Herstellers an Nachhaltigkeit: Die Kaffeebecher-Halter werden aus den Resten alter Wolldecken hergestellt, die andernfalls in den Müll wandern würden. Auch andere Accessoires hat Faribault neben dem klassischen Sortiment an Kissenhüllen und Decken im Programm, darunter Rucksäcke, Schirmmützen und iPad-Sleeves.

Biker-Accessoire: Stylischer Rucksack von Barbour und Deus Ex Machina

Einen Rucksack findet ihr langweilig? Beim klassischen Wander-Utensil für die Berge mag das vielleicht zutreffen, doch nicht auf das Produkt der neuen Kooperation zwischen Barbour International und Deus Ex Machina: Herausgekommen ist nämlich ein stylischer Vintage-Backpack, der für das Biken wie gemacht ist.

Auf den ersten Blick besticht der Rucksack durch eine kantige Retro-Optik – Metallschnallen, Träger und weitere Details in cognacfarbenem Leder auf olivgrünem Grund dominieren außerdem das Bild. Praktisch sind auch die Front- und Seitentaschen, wenn ihr mal etwas schnell verstauen wollt. Die Detailgenauigkeit ist es, was das hochwertige Teil ausmacht, selbst das Innenfutter ist in coolem, grünen Schottenkaro gehalten. Wie für Barbour üblich, wurde allerdings nicht nur auf das Design Wert gelegt: Wetterfest wird der stylische Rucksack durch gewachsten Canvas als Obermaterial.

Möglich gemacht hat das außergewöhnliche Vintage-Accessoire erst die interessante Kollaboration zwischen den Custombikern von Deus Ex Machina, die ihre Liebe zu Motorrädern haben einfließen lassen, und dem britischen Unternehmen Barbour. Dieses steht seit Ende des 19. Jahrhunderts für wetterfesten Country-Lifestyle und ist heute der bekannteste Hersteller von Wachsjacken.

Ihr interessiert euch für den Rucksack? Ab der Frühjahr/Sommersaison 2015 ist er auch bei Bad & Bold im Programm!