Rückblick auf Thunder in the Rockies: Wall of Death ist der Publikumsmagnet

Auch in den USA haben Biker-Festivals Hochkonjunktur! Ein Highlight wollen wir euch nicht vorenthalten: Das epische Thunder in the Rockies. Zum zehnten Mal fand das von Harley-Davidson gesponserte Vier-Tages-Event jetzt bereits statt – passenderweise am verlängerten Wochenende rund um den Labor Day vom 29. August bis 1. September.

Mehr als 45.000 Biker strömten zu Thunder in the Rockies in den US-Bundesstaat Colorado, genauer in ein Örtchen mit dem malerischen Namen Loveland. Ein Highlight für die motorradbegeisterten Besucher: die Stuntshow an der legendären Wall of Death.

Dabei spricht Thunder in the Rockies nicht nur Hardcore-Biker, sondern vor allem die ganze Familie an – eigentlich typisch für die USA. Im Programm waren daher nicht nur Heavy Metal-Livemusik von Bret Michaels und ein Hooters Bikini Contest, sondern vor allem auch Tagesausflüge in die traumhafte Landschaft der Rocky Mountains und spektakuläre Bike- und Stuntshows.

An der Wall of Death zeigte Stuntbiker Rhett „Rotten“ Giordano sein Können aus 15 Jahren Erfahrung im Business – und zwar auf einer 1957 Harley Hummer und einer Vintage 1927 Indian Scout. Die Show des Profis ist ohne Zweifel spektakulär: Bis zu mehrere Meter hoch fährt Rhett Rotten in horizontaler Position entlang des vertikalen Rundparcours, jeder Fehler kann tödlich enden.

Ohne Zweifel, auch für Lovelands Thunder Mountain Harley-Davidson Store war der Auftritt des Bikers ein Glücksfall – genau wie die gesamte Veranstaltung, die als größte Attraktion des Jahres für die gesamte Region gilt.

David Beckham hat Glück im Unglück bei Unfall mit Custombike

Auch routinierte Motorradfahrer haben mal Pech: David Beckham hat am vergangenen Donnerstag in Beverly Hills einen Sturz gebaut. Doch der Brite hatte Glück im Unglück und blieb praktisch unverletzt – nur ein Verband am Arm zeugt noch von dem Unfall, wie aktuelle Fotos vom Airport Los Angeles zeigen.

Offenbar verlor der Bike-Enthusiast die Kontrolle über seine Super Vintage 93 Knuckle, nachdem er das berühmte Shamrock Tattoo Studio in West Hollywood verlassen hatte – er wollte den wartenden Paparazzi ausweichen und rutschte dabei von der Straße. Glücklicherweise waren die Mitarbeiter des Studios schnell zur Stelle, um das verunglückte Bike von der Straße zu schieben. Ebenfalls ein Glücksfall: Genau wie dem prominenten Fahrer ist dem schönen Vintage-Bike wohl nicht viel passiert.

Seine Super Vintage Knuckle hatte sich David Beckham erst vor zwei Jahren von der Custom-Werkstatt Garage Company in Kalifornien fertigen lassen. Laut Custombiker Yoshi Kosaka wollte er einen alten, unfertigen Look – ein Projekt, das rund ein Jahr bis zur Fertigstellung dauerte. Das Custombike war zu dem Zeitpunkt Beckhams dritte Maschine, nach einer Ducati Desmosedici RR und einer F131 Hellcat Combat.