Biker unterwegs: Was müsst ihr über Verkehrsregeln in Frankreich wissen?

Tourenideen für Frankreich gibt es reichlich – doch wie sieht es eigentlich mit den Vorschriften auf der Straße aus? Wir fassen alles Wissenswerte für eine Reise in unser Nachbarland zusammen.

Mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen bekommen wir eher selten Probleme – dennoch sollten auch entspannte Biker das Tempolimit in Frankreich kennen: 50 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften, 90 km/h auf Landstraßen und 130 km/h auf der Autobahn. Was sich bei uns ja bereits ankündigt, ist in Frankreich längst Gesetz – und zwar die Maut. Ein Tipp: Haltet am besten immer ein bisschen Bargeld für die Mautstationen bereit, da es manchmal auch praktische Einwurf-Automaten gibt. Ansonsten werden auch Kreditkarten akzeptiert.

Ansonsten gilt noch eine Besonderheit: In Frankreich müssen Motorradfahrer mit Maschinen ab 125 cm² Hubraum zwingend reflektierende Kleidung tragen und Warnwesten dabeihaben. Außerdem müssen Motorräder auch tagsüber mit Licht fahren.

Die Promillegrenze hingegen liegt, genau wie uns, bei 0,5 Promille – ab da kann es allerdings richtig teuer werden. Generell liegen die Bußgelder deutlich höher als bei uns, ihr tut euch also selbst einen Gefallen, wenn ihr diese Punkte genau im Blick behaltet. Sollte es doch mal zu einer Konfrontation mit einem Gesetzeshüter kommen, darf die fällige Strafe auch gleich vor Ort gezahlt werden – so wird es mitunter noch etwas günstiger.