Biker-Accessoire: Stylischer Rucksack von Barbour und Deus Ex Machina

Einen Rucksack findet ihr langweilig? Beim klassischen Wander-Utensil für die Berge mag das vielleicht zutreffen, doch nicht auf das Produkt der neuen Kooperation zwischen Barbour International und Deus Ex Machina: Herausgekommen ist nämlich ein stylischer Vintage-Backpack, der für das Biken wie gemacht ist.

Auf den ersten Blick besticht der Rucksack durch eine kantige Retro-Optik – Metallschnallen, Träger und weitere Details in cognacfarbenem Leder auf olivgrünem Grund dominieren außerdem das Bild. Praktisch sind auch die Front- und Seitentaschen, wenn ihr mal etwas schnell verstauen wollt. Die Detailgenauigkeit ist es, was das hochwertige Teil ausmacht, selbst das Innenfutter ist in coolem, grünen Schottenkaro gehalten. Wie für Barbour üblich, wurde allerdings nicht nur auf das Design Wert gelegt: Wetterfest wird der stylische Rucksack durch gewachsten Canvas als Obermaterial.

Möglich gemacht hat das außergewöhnliche Vintage-Accessoire erst die interessante Kollaboration zwischen den Custombikern von Deus Ex Machina, die ihre Liebe zu Motorrädern haben einfließen lassen, und dem britischen Unternehmen Barbour. Dieses steht seit Ende des 19. Jahrhunderts für wetterfesten Country-Lifestyle und ist heute der bekannteste Hersteller von Wachsjacken.

Ihr interessiert euch für den Rucksack? Ab der Frühjahr/Sommersaison 2015 ist er auch bei Bad & Bold im Programm!

Ryan Reynolds fährt Triumph am Set zum neuen Film „Criminal“

US-Boy Ryan Reynolds macht auf aktuellen Bildern vom Set seines neuen Films „Criminal“ eine gute Figur auf dem Bike! Kein Wunder, schließlich ist der 37-Jährige auch privat passionierter Biker. Auf das Motorrad, das er jetzt nun in beruflicher Mission in London fuhr, lohnt sich allerdings ein zweiter Blick.

Für „Criminal“ wurde Ryan Reynolds augenscheinlich auf eine schwarze Triumph mit glänzend-schwarzer Verkleidung und rundem Chromscheinwerfer gesetzt. Perfekt macht der Actionstar den Look mit einer schwarzen Baumwolljacke, schmal geschnittenen Jeans und braunen Boots. Auch sein sonst glatter Gentleman-Look wurde dem Anlass angepasst: Für seinen neuen Thriller trägt der Beau einen lässigen Kinnbart.

Auch privat steht Ryan Reynolds auf Vintage-Bikes von Triumph, verriet er einst im Interview – allerdings schrottete er seine Triumph Sprint auf dem beschwerlichen Weg von Sydney nach Perth. Aber auch Bonnevilles, Thruxtons und Scramblers haben es ihm angetan. Der Grund: Auf den klassisch-schönen Motorrädern fühlt er sich genau richtig, egal ob in Manhattan oder im „Wilden Westen“ der USA – eine klassische Triumph ist ohne Frage einfach zeitlos.

Auch wenn er in den 2000ern die Gelegenheit nutzte, eine moderne Daytona 675R zu testen – sein Herz schlägt für die alten Maschinen, versichert der Hollywoodstar.

In „Criminal“ ist Ryan Reynolds an der Seite von Kinogrößen wie Tommy Lee Jones, Kevin Costner und Gary Oldman zu sehen. In der futuristischen Story geht es um die Erinnerungen und Fähigkeiten eines toten CIA-Agenten, die einem Gefängnisinsassen implantiert werden. Das Ziel: Ein übler Plan soll vereitelt werden.

Cymbeline: Ethan Hawke und Ed Harris in neuem Biker-Drama

„Sons of Anarchy“ geht, das nächste Biker-Epos kommt? Zwar nicht in Serienform, aber immerhin in Spielfilmlänge steht Cymbeline in den Startlöchern: Das Drama basiert auf dem letzten, gleichnamigen Werk von William Shakespeare und feierte jetzt beim Filmfestival in Venedig Premiere. Das Motto ist schon mal vielversprechend: Kings, Queens, Soldiers, Bikers, War.

Ein Biker-Drama mit Shakespeare-Anleihen? Ein Schelm, wer dabei nicht an die „Sons of Anarchy“ denkt. Doch Regisseur Michael Almereyda hat sich offenbar mit seinem neuesten Werk etwas ganz Eigenes vorgenommen: Ähnlich wie einst das Teenager-Drama Romeo und Julia mit Leonardo DiCaprio kommt hier sogar die poetische, shakespearsche Sprache zum Tragen – ein interessanter Kontrast zur eher rauen Welt eines Motorradclubs.

Mit Ed Harris, Ethan Hawke, Kino-Amazone Milla Jovovich und „Shades of Grey“-Newcomerin Dakota Johnson ist Cymbeline außerdem hochkarätig besetzt. Kino-Veteran Ed Harris spielt den Titelhelden ‚König‘ Cymbeline, dessen Tochter sich in eine gefährliche Liebschaft begibt. Eingebettet ist das Drama in Motorradgang- und Drogenkriminalität sowie klassische Shakespeare-Themen wie Eifersucht, Misstrauen und fehlgeleitete Liebe.

Starten wird das Drama in den USA voraussichtlich Anfang 2015.

Hier ein Eindruck vom ersten Trailer:

David Beckham hat Glück im Unglück bei Unfall mit Custombike

Auch routinierte Motorradfahrer haben mal Pech: David Beckham hat am vergangenen Donnerstag in Beverly Hills einen Sturz gebaut. Doch der Brite hatte Glück im Unglück und blieb praktisch unverletzt – nur ein Verband am Arm zeugt noch von dem Unfall, wie aktuelle Fotos vom Airport Los Angeles zeigen.

Offenbar verlor der Bike-Enthusiast die Kontrolle über seine Super Vintage 93 Knuckle, nachdem er das berühmte Shamrock Tattoo Studio in West Hollywood verlassen hatte – er wollte den wartenden Paparazzi ausweichen und rutschte dabei von der Straße. Glücklicherweise waren die Mitarbeiter des Studios schnell zur Stelle, um das verunglückte Bike von der Straße zu schieben. Ebenfalls ein Glücksfall: Genau wie dem prominenten Fahrer ist dem schönen Vintage-Bike wohl nicht viel passiert.

Seine Super Vintage Knuckle hatte sich David Beckham erst vor zwei Jahren von der Custom-Werkstatt Garage Company in Kalifornien fertigen lassen. Laut Custombiker Yoshi Kosaka wollte er einen alten, unfertigen Look – ein Projekt, das rund ein Jahr bis zur Fertigstellung dauerte. Das Custombike war zu dem Zeitpunkt Beckhams dritte Maschine, nach einer Ducati Desmosedici RR und einer F131 Hellcat Combat.

Biker Battleground Phoenix: Neue Custombike-Show auf dem History Channel

In Phoenix gibt es mehr Biker-Shops als Franchise-Coffeeshops – kein Wunder, dass sich die Doku-Sendung Biker Battleground Phoenix die Stadt im US-Staat Arizona als Schauplatz ausgesucht hat. Die Custombike-Show feierte am 1. Juli auf dem History Channel Premiere – und ist vielleicht ein interessanter TV-Tipp.

Die Sendung dreht sich um die fünf Custombike-Cracks Paul Yaffe, John Shope, Len Edmondson, Kody McNew, Brian Jenkins und ihren Weg im harten Motorrad-Business – dabei gehen die Fünf nicht nur mit Talent, sondern auch mit viel Temperament an ihre Aufgaben heran. Biker Battleground behandelt auch das Thema Konkurrenz, die besonders in der Bike Builder-Hauptstadt Phoenix hoch ist. Somit ist den Protagonisten auch nahezu jedes Mittel recht, um sich und ihre Shops ins Gespräch zu bringen und die lukrativsten Aufträge zu sichern.

Das Prinzip: die fünf Bike-Builder konkurrieren miteinander und haben pro Auftrag ein Budget von 5000 Dollar zur Verfügung, um aus einem identischen Serien-Motorrad ein Unikat zu machen. Natürlich liegt der Fokus auf Design und Trends: Die Protagonisten von Biker Battleground Phoenix folgt ihnen nicht, sondern bestimmt sie. Die Herausforderungen in der ersten Staffel heißen daher nicht umsonst „Daytona“ oder „Sturgis – im Umfeld der weltberühmten Motorrallyes müssen sich die Custombiker behaupten.