Das Barber Vintage Motorsports Museum: El Dorado für Fans von alten Bikes

Der vielleicht eher unbekannte Ort Birmingham im US-Bundesstaat Alabama ist tatsächlich ein wahres Füllhorn in Sachen Motorrad-Unterhaltung: Hier kommen nicht nur Renn-Enthusiasten, sondern auch Freunde von Vintage-Bikes auf ihre Kosten.

Der Barber Motorsports Park am Ostrand der Stadt beheimatet neben der Strecke für den IndyCar Series Grand Prix auch das Barber Vintage Motorsports Museum. 1988 startete das Projekt als private Sammlung von George Barber, bis sie 1994 schließlich auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Hier gibt es eine Menge fürs Auge: 1200 Vintage-Bikes ab Baujahr 1902, moderne Motorräder und Rennwagen – damit gilt das Barber Vintage Motorsports Museum als größtes Motorsport-Museum der Welt. Das Ziel war klar: Einen Überblick über die Geschichte des Motorrads unter einem Dach zu vereinen, wo diverse der schönen Ausstellungsstücke bislang nur in Magazinen und Zeitschriften zu bewundern waren. Aus insgesamt 16 Ländern kommen die exklusiven Gefährte, darunter Neuseeland, Australien und Schweden. Außerdem findet sich hier die weltweit größte Sammlung an Lotus-Rennautos.

Der Motorsports Park hat allerdings noch mehr zu bieten, so befinden sich hier abgesehen von der Indy-Rennstrecke auch noch die Porsche Driving School und die Kevin Schwantz Motorcycle School. Einmal im Jahr sammeln sich in Birmingham außerdem Biker aus aller Welt für das Barber Vintage Festival – zuletzt vom 10. – 12. Oktober.