Marlon Brando: So wurde er zur Ikone der Bikerkultur

Besonders in der Bikerszene genießt Marlon Brando einen sagenhaften Ruf – nicht zuletzt hat der charismatische Schauspieler seinen Teil dazu beigetragen, wie Motorradfahrer noch heute oft betrachtet werden.

Kein Bild des Frauenschwarms ist wohl so geläufig wie das mit seiner geliebten, schwarzen Schott Perfecto mit schrägem Reißverschluss, die auch heute noch als die Bikerjacke schlechthin gilt. So gibt es noch heute Modelle wie von Matchless London, neben der Schott N.Y.C. auch bei Bad & Bold im Programm, die sich stark an der Perfecto orientieren.

Doch nicht nur sein cooler, unnahbarer Style und seine Leidenschaft für Motorräder, auch seine Filme haben Marlon Brando zu einer Ikone der Bikerkultur gemacht. Insbesondere sein Auftritt in „‚Der Wilde“ prägte das Bild des ungestümen Rebellen auf dem Motorrad – und bescherte dem damals 30-Jährigen eine Oscar-Nominierung.

In „Der Wilde“ spielte Marlon Brando den Leader eines Motorradclubs in einem kleinen, kalifornischen Örtchen – wer fühlt sich da nicht an „Sons of Anarchy“ erinnert? Leider prägte das Biker-Movie auch das Bild von Motorradclubs (und -fahrern) als laut, gewalttätig und aggressiv – ein Klischee, das heute noch in vielen Köpfen festsitzt.

Doch nicht die „Sons of Anarchy“ in Charming, sondern der fiktive Black Rebel Motorcycle Club stand im Zentrum des Klassikers, der besonders im Zusammenhang mit der Jugendrebellion in den 50er Jahren betrachtet werden muss. Damals wurde der Film mitverantwortlich für Ausschreitungen und „schlechtes Benehmen“ von Jugendlichen gemacht, die sich stark am Rocker-Look von Brando mit Bikerjacke, gekrempelter und ausgeblichener Jeans, Boots und Schiebermütze orientierten. In Großbritannien wurden Vorführungen von „Der Wilde“ bis 1968 sogar verboten – kaum noch vorstellbar, wenn man sich den Film heute anschaut.

Einen zweiten Blick wert ist neben der Figur von Marlon Brando auch sein Motorrad, eine ’53 Triumph Thunderbird 6T. Daneben sind noch diverse Matchless-Maschinen mit umgedrehten Logos auf dem Tank zu sehen.