Beiträge

Jay Leno testet Harleys Project LiveWire

Über Jay Leno und seine Leidenschaft für Bikes haben wir bereits berichtet – doch jetzt ist der US-Moderator in einen ganz besonderen Genuss gekommen. Er durfte das Project LiveWire von Harley-Davidson testen und ganz nebenbei mit Ken Ostermann von Harley über das Elektrobike plaudern.

In dem rund 20minütigen Video im Rahmen seiner Website „Jay Leno’s Garage“ spricht Jay Leno zuerst aus, was wir wohl alle denken: Er hätte niemals vermutete, noch mal ein E-Bike aus den Hallen eines der konservativsten Motorradunternehmen überhaupt zu erleben. Dabei ist er von der Optik des LiveWire und dem ersten Eindruck durchaus angetan!

Dann geht es ins Detail: Von oben bis unten nehmen Jay Leno und Ken Ostermann das Bike unter die Lupe und fachsimpeln über Motor, Karosserie und Besonderheiten. Auch die Größe gefällt der TV-Ikone – diese soll laut Ostermann für kleinere Fahrer wie ihn selbst, Frauen aber auch echte Schwergewichte geeignet sein. Unter dem Strich ist die LiveWire ein echtes Fun-Bike, wie er betont, mit Fokus auf Komfort und leichtem Handling.

Als Nächstes nimmt Jay Leno natürlich Platz und lässt sich den Start-Mechanismus als auch den Unterschied zwischen dem sogenannten Power und Range Mode erklären. Seine Sorge: Könnte er auf dem Highway mit Chance auch im gemächlicheren Range Mode an die Fersen eine Kawasaki heften? Davon überzeugt sich der Motorradkenner dann am Ende des Videos während der eigentlichen Testfahrt – inklusive detailliertem Fazit: Er ist beeindruckt!

Wenn ihr 20 Minuten übrig habt, seht euch das Video selbst an!

Project Livewire im Harley-Davidson Museum vorgestellt

Was sollen wir davon halten? Am Donnerstag feierte das E-Bike „Livewire“ Premiere bei der Bike Night im Harley-Davidson Museum – hier die ersten Reaktionen.

Wer hätte das gedacht: Ausgerechnet die sonst so traditionsbewusste Kultmarke Harley-Davidson hat in Sachen Motorradbau einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht und das erste Elektro-Bike vorgestellt. Wie ihr sicherlich bereits mitbekommen habt, nennt sich das Projekt „Livewire“ und hat sich jetzt erstmal auf Testfahrt durch die USA begeben, passenderweise entlang der Route 66.

Denn bevor Livewire überhaupt einmal in Serie geht – was noch lange nicht klar ist -, sollen natürlich erst einmal die Reaktionen der Motorradfans eingefangen werden. Ernst wurde es zum ersten Mal am Donnerstag, den 26. Juni bei der Bike Night im Harley-Davidson Museum in Milwaukee, Wisconsin – hier hatten Biker zum ersten Mal die Möglichkeit, Livewire zu testen.

Dabei fallen die Reaktionen gemischt aus: Verwirrend ist zunächst einmal der Sound, denn das wunderschöne, satte Brummen eines großen Motors fehlt hier. Dennoch haben sich die Konstrukteure offenbar Mühe gegeben, einen Sound zu generieren – doch original nach Harley klingt er natürlich nicht, eher high-pitched und kreischend wie ein Jet. Ebenfalls gewöhnungsbedürftig ist die fehlende Gangschaltung, denn der Elektromotor macht eine manuelle Schaltung überflüssig.

Lob gab es dafür für Power und Komfort der Maschine – auch wenn sie sicherlich in nächster Zukunft nicht als Alternative für die Hell’s Angels in Frage kommen wird. Was haltet ihr von Project Livewire? Wir freuen uns auf eure Meinungen!