Beiträge

Matchless: Vom Motorradbauer zur Modemarke

Eigentlich war Matchless schon lange von der Bildfläche verschwunden, als die ikonische Marke im letzten Jahr plötzlich ein Revival erhielt – zumindest im Bereich Mode. Die schönen Vintage-Bikes des Londoner Herstellers werden schließlich schon seit dem Konkurs 1969 nicht mehr produziert.

Doch wie fing alles an? Matchless ging eigentlich aus dem Fahrradhersteller Herbert Matchless Road hervor, die seit 1887 Zweiräder produzierten. 1899 gründete Henry Herbert Collier dann das Matchless, wie wir es kennen; unverkennbar das geflügelte M auf dem Tank. Henrys Söhne Charlie und Harry machten sich mit ihren Bikes schnell einen Namen in der Isle of Man TT und heimsten Renntrophäen am laufenden Band ein. Doch nicht nur so schaffte es Matchless in die Biker-Historie.

In den 50er und 60er Jahren wurden die Motorräder von Matchless nämlich auch bei Ikonen der Popkultur Kult, darunter Marlon Brando und James Dean. Von anderen Motorradherstellern hob sich Matchless auch durch großes Interesse an Sicherheit und Kleidung ab – als erste Marke führten die Briten Sicherheitstests durch und entwickelten entsprechende Kleidung mit Schutzfunktion. Heute ist Matchless in den Händen der Brüder Malenotti, denen bis vor Kurzem auch Belstaff gehörte. Zum Glück für die Marke verpassten diese ihr einen neuen Anstrich, der in der aktuellen Kollektion mit Kate Moss als Aushängeschild gipfelte.

Kultstatus hat Matchless nun auch fast schon mit seinen Bikerjacken erworben – zu den Fans zählen unter anderem Hollywoodstar Gerard Butler und die britischen Models David Gandy und Cara Delevingne.

Die Bikerjacken von Matchless gibt es selbstverständlich auch bei uns im Shop.

Arnold Schwarzenegger und Co: Actionhelden auf Motorrädern

Für ihre Promotion-Tour donnerten sie zwar mit dem Panzer durch die Straßen, doch auch Motorräder spielten eine große Rolle beim Auftritt des „The Expendables 3“-Casts in Cannes. Die legendären Filmhelden Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone und ihre Mitstreiter statteten den Filmfestspielen in der französischen Küstenstadt einen Besuch ab, um den Kinostart des dritten Teils der erfolgreichen Actionreihe zu promoten.

Abends ging es dann für die Action-Veteranen zur Dinnerparty, die von Matchless unterstützt wurde – einem der ältesten britischen Motorradbauer. Die Kultmarke, unter der bis 1969 Bikes produziert wurden, feierte 2013 ein Relaunch als Modelabel der italienischen Brüder Michele und Manuele Melanotti. Ausgestellt wurde bei der Party die exklusive „Expendables 3“-Kollektion, die ab dem 14. August bei Matchless erhältlich sein wird.

Doch auch die legendären britischen Bikes selbst kamen in Cannes nicht zu kurz. So ließ Schwarzenegger sich mit sichtlicher Freude auf einer alten Matchless GL-Maschine ablichten. Privat soll Arnie seit 2006 einen Motorradführerschein besitzen und wurde unter anderem vor zwei Jahren auf einer 2009er Indian Chief gesichtet, als er mit dem Black Hawks-Motorradclub durch Los Angeles cruiste.

Auch in ihren Filmen steigen die Expendables ja bekanntlich gerne mal aufs Bike. So ist Jason Statham als ‚Lee Christmas‘ im ersten Teil der Action-Saga auf einer Ducati Desmosedici RR zu sehen, die in limitierter Stückzahl als straßentaugliche Version der Desmosedici MotoGP hergestellt wurde.

Ein bisschen müsst ihr euch als Filmfans allerdings noch gedulden: Kinostart von „Expendables 3“ in Deutschland ist der 21. August.