Auf dem Bike durch die Dolomiten

Die Dolomiten in Südtirol sind eine beeindruckende Gebirgskette und ein wahrer Traum für Motorradfahrer. Zahlreiche Kurven und Pässe fordern euer Geschick, machen aber auch einfach nur Spaß.

Die Dolomiten ziehen sich durch die autonome Region Trentino-Südtirol in Norditalien sowie die Provinz Belluno. Die bekanntesten Gipfel der Dolomiten sind die drei Zinnen in den Sextener Dolomiten. Höchster Berg ist die Marmolata mit 3342 Höhenmetern. Teile der Dolomiten gehören seit 2009 sogar zum Weltkulturerbe der Unesco. Klingt beeindruckend? Besonders für Biker sind die Dolomiten ein echtes Erlebnis.

Ein bekannter Dolomitenpass, der euch auf einer Tour sehr schöne Aussichten garantiert, ist der 33 Kilometer von Bozen entfernt gelegene Sellajoch. Etwa 17 Kilometer führt die kurvenreiche Strecke um den Langkofel, den Hauptgipfel der Langkofelgruppe. Die so genannte Sellarunde eignet sich dabei besonders für die Erfahrenen unter euch. Anfänger sollten sich zunächst kleinere Touren vornehmen. Vorsicht: Auf bekannten Strecken wie dem Sellajoch müsst ihr in der Saison mit viel Verkehr und Reisebussen rechnen.

Besonders um den 15. August („Ferragosto“) herum ist in Italien Urlaubshochzeit, sodass ihr diese Zeit besser meidet. Grundsätzlich bieten sich Touren durch die Dolomiten jedoch von April bis Oktober an. Neben den Passstraßen der Dolomiten gehören für Kulturfreunde auch einige Museen, wie das Bozener und das Südtiroler Archäologiemuseum, zu den Sehenswürdigkeiten der Regionen. Auch das deftige Essen in Südtirol mit seinen Nudelspezialitäten können wir euch wärmstens empfehlen.

Wer keine Lust hat, seine Strecken alleine zu planen, kann bei einigen Anbietern auch auf geführte Touren zurückgreifen. Weitere Informationen zu den Dolomiten sowie Hotel- und Tourentipps findet Ihr online. Ein Tipp noch zum Schluss: Auf den Passstraßen in den Dolomiten gibt es einige Blitzanlagen. Fahrt also (natürlich nicht nur deshalb) vorsichtig!