Die richtige Planung von Motorradtouren

Auf eigene Faust eine längere Reise mit dem Bike zu unternehmen, ist immer ein Abenteuer – besonders in einem fremden Land. Doch durch gute Planung könnt Ihr die Risiken minimieren und entspannt aufbrechen. Wir sagen Euch, worauf Ihr achten müsst.

Darauf müsst Ihr achten

Zunächst einmal solltet Ihr vor jeder Urlaubstour einen gründlichen Technik-Check Eures Bikes durchführen lassen. Zudem muss man darauf vorbereitet sein, dass sich das Motorrad mit reichlich Gepäck grundsätzlich anders verhalten kann, als Ihr es vielleicht gewöhnt seid. Bremswege werden im voll bepackten Zustand länger, so dass vorsichtigeres Fahren generell empfehlenswert ist. Daher ist es auch sinnvoll, sich beim Gepäck möglichst zu beschränken. Eine wichtige Faustregel für das Beladen des Motorrads: Achtet darauf, dass Eure Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird.

Bei der Planung der Strecke solltet Ihr zudem vermeiden, Euch zu lange Strecken pro Tag vorzunehmen, denn man will ja in der Regel entspannt und stressfrei vorankommen. Der ADAC empfiehlt beispielsweise, dass man auf Autobahnen keinesfalls mehr als 700 Kilometer pro Fahrtag und auf Bundes- und Landstraßen nicht mehr als 450 beziehungsweise 350 Kilometer pro Fahrtag einplanen sollte. Im Gebirge sollten es nicht mehr als 250 Kilometer sein.

Neben allen relevanten Papieren wie Führerschein, Zulassung, Versicherungskarte und Kreditkarte ist es sinnvoll, auf die Reise auch immer einen Zweitschlüssel mitzunehmen. Weiterhin solltet Ihr für den Fall der Fälle ein Erste-Hilfe-Set immer dabei haben und die wichtigsten Telefonnummern, zum Beispiel von Notdiensten und Euren Hotels, im Handy speichern. Bei den Papieren ist es sinnvoll, diese wasserdicht zu verpacken und außerdem gute Kopien zu erstellen. Verliert man tatsächlich die Originale, kann so einfacher Ersatz beschafft werden. Vorausgesetzt natürlich, man hat die Kopien an anderer Stelle aufbewahrt.

Wenn Ihr auf der Suche nach passenden Unterkünften für Eure Tour seid, haben einige Webseiten nützliche Infos über speziell auf Biker ausgerichtete Hotels und Pensionen parat. Hier finden sich auch durchaus gehobene Vier-Sterne-Unterkünfte, die Serviceleistungen wie Tourenvorschläge, Unterstellplätze, Trockenräume und Reinigungsmöglichkeiten für Motorräder bieten.

Noch ein Tipp zum Schluss: Auch die richtigen Smartphone-Apps können auf einer Tour sehr hilfreich sein. Neben Karten- und Touren-Apps gibt es zum Beispiel bei iTunes auch Fachzeitschriften, spezielle Anwendungen vom ADAC fürs Handy und einiges mehr.